O wir armen Sünder!

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. O wir armen Sünder! / Unsre Missetat, / darin wir empfangen / und geboren sind, / hat gebracht uns alle / in solche große Not, / dass wir unterworfen / sind dem ewigen Tod. / Kyrie eleison, / Christe eleison, / Kyrie eleison.

1. O wir armen Sünder! / Unsre Missetat, / darin wir empfangen / und geboren sind, / hat gebracht uns alle / in solche große Not, / dass wir unterworfen / sind dem ewigen Tod. / Kyrie eleison, / Christe eleison, / Kyrie eleison.

2. Aus dem Tod wir konnten / durch unser eigen Werk / nicht gerettet werden, / die Sünd war zu stark; / dass wir würdn erlöset, / so konnts nicht anders sein, / dass Gotts Sohn musst leiden / des Todes bittre Pein. / Kyrie eleison, / Christe eleison, / Kyrie eleison.

3. So nicht wär gekommen / Christus in die Welt / und an sich genommen / unsre arm Gestalt / und für unsre Sünde / gestorben williglich, / so hätten wir müssen / verdammt sein ewiglich. / Kyrie eleison, / Christe eleison, / Kyrie eleison.

4. Solche große Gnad und / väterliche Gunst / hat uns Gott erzeiget / ganz und gar umsonst / in Christus, seinem Sohne, / der sich gegeben hat / in den Tod des Kreuzes / zu unsrer Seligkeit. / Kyrie eleison, / Christe eleison, / Kyrie eleison.

5. Des solln wir uns trösten / gegen Sünd und Tod / und ja nicht verzagen / vor der Höllenglut, / denn wir sind gerettet / aus all Gefahr und Leid / durch Christ, unsren Herren, / gelobt in Ewigkeit. / Kyrie eleison, / Christe eleison, / Kyrie eleison.

6. Darum wolln wir loben, / danken allezeit / dem Vater und Sohne / und dem Heilgen Geist; / bitten, dass sie wollen / uns hüten vor Gefahr, / und dass wir stets bleiben / bei seinem heilgen Wort. / Kyrie eleison, / Christe eleison, / Kyrie eleison.