Auf diesen Tag bedenken wir

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Auf diesen Tag bedenken wir, / dass Christ zum Himmel gfahren, / und danken Gott aus höchster Bgier / mit Bitt, er woll bewahren / uns arme Sünder hier auf Erd, / die wir wegen mancher Gefährd / ohn Hoffnung habn kein Troste. / Halleluja, Halleluja.

1. Auf diesen Tag bedenken wir, / dass Christ zum Himmel gfahren, / und danken Gott aus höchster Bgier / mit Bitt, er woll bewahren / uns arme Sünder hier auf Erd, / die wir wegen mancher Gefährd / ohn Hoffnung habn kein Troste. / Halleluja, Halleluja.

2. Drum sei Gott Lob, der Weg ist gmacht, / uns steht der Himmel offen. / Christus schließt auf mit großer Pracht; / vorher war alls verschlossen. / Wers glaubt, des Herz ist freudenvoll, / dabei er sich doch rüsten soll, / dem Herren nachzufolgen. / Halleluja, Halleluja.

3. Wer nicht folgt und sein’ Willen tut, / dem ists nicht Ernst zum Herren; / denn Gott wird auch vor Fleisch und Blut / sein Himmelreich versperren. / Am Glauben liegts; / wenn der ist echt, / so wird gewiss das Leben recht / zu Gott im Himmel grichtet. / Halleluja, Halleluja.

4. Solch Himmelfahrt fängt in uns an, / bis wir den Vater finden / und fliehen vor der Sünde Bahn, / zähln uns zu Gottes Kindern; / sie sehn hinauf, er sieht herab, / an Treu und Lieb geht ihn’ nichts ab, / bis sie zusammenkommen. / Halleluja, Halleluja.

5. Drum wird der Tag erst freudenreich, / wenn uns Gott zu sich nehmen / und seinem Sohn wird machen gleich, / wie wir schon jetzt bekennen. / Da wird sich finden Freud und Mut / in Ewigkeit beim höchsten Gut. / Gott geb, dass wirs erlangen! / Halleluja, Halleluja.