Herr, segne uns die Gaben dein

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Herr, segne uns die Gaben dein, / die Speis lass unsre Nahrung sein. / Hilf, dass dadurch erquicket werd / der hungrig Leib auf dieser Erd.

1. Herr, segne uns die Gaben dein, / die Speis lass unsre Nahrung sein. / Hilf, dass dadurch erquicket werd / der hungrig Leib auf dieser Erd.

2. Doch dies zeitliche Brot allein / kann nicht genug zum Leben sein, / dein göttlich Wort die Seele speist, / hilft uns zum Leben allermeist. Mt 4,4

3. Das gib uns beides, unser Gott. / Hilf endlich auch aus aller Not. / So preisen wir dein Gütigkeit / hier und auch dort in Ewigkeit.