Herr Christ ich bin dein Eigen:

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Herr, Christ, ich bin dein Eigen: / Von Anbeginn der Welt, / dein Güte zu erzeigen, / hast du mich auserwählt / und mich auch lassen nennen / nach deinem Namen wert; / den will ich auch bekennen / forthin auf dieser Erd.

1. Herr, Christ, ich bin dein Eigen: / Von Anbeginn der Welt, / dein Güte zu erzeigen, / hast du mich auserwählt / und mich auch lassen nennen / nach deinem Namen wert; / den will ich auch bekennen / forthin auf dieser Erd. Eph 1,4f

2. Herr Christ, ich bin dein Eigen: / Durch dein Allmächtigkeit, / dein Güte zu erzeigen, / beschirmst du mich allzeit. / In meinen jungen Jahren / hast du mich, Herr, ernährt, / lass mirs auch widerfahren, / wenn ich nun älter werd.

3. Herr Christ, ich bin dein Eigen: / Den Glauben schenkst du mir, / dein Güte zu erzeigen, / dass ich halt fest an dir. / Den Teufel, Welt und Sünden, / weil sie sind gegen mich, / hilf du mir überwinden, / das bitt ich inniglich.

4. Herr Christ, ich bin dein Eigen: / Im Leben und im Tod; / wirst mir dein Güt erzeigen / auch in des Todes Not, / dass sanft und still abscheide / die Seel von meinem Leib / zu dir ins Himmels Freude / und bei dir ewig bleib.