Mein Schöpfer steh mir bei

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Mein Schöpfer, steh mir bei, / sei meines Lebens Licht; / dein Auge leite mich, / bis mir mein Auge bricht. / Hier leg ich Herz und Glieder / vor dir zum Opfer nieder / und widme meine Kräfte / für dich und dein Geschäfte. / Du willst, dass ich der deine sei, / mein Schöpfer, steh mir bei.

1. Mein Schöpfer, steh mir bei, / sei meines Lebens Licht; / dein Auge leite mich, / bis mir mein Auge bricht. / Hier leg ich Herz und Glieder / vor dir zum Opfer nieder / und widme meine Kräfte / für dich und dein Geschäfte. / Du willst, dass ich der deine sei, / mein Schöpfer, steh mir bei. Röm 12,1

2. Mein Heiland, wasche mich / durch dein so teures Blut, / das alle Flecken tilgt / und lauter Wunder tut. / Schließ mich verirrten Armen / ganz ein in dein Erbarmen, / dass ich von Zorn und Sünde / hier wahre Freiheit finde. / Ich bin verloren ohne dich, / mein Heiland, wasche mich. 1. Petr 1,18f

3. Mein Tröster, gib mir Kraft, / wenn sich Versuchung zeigt, / regiere meinen Geist, / wenn er zur Welt sich neigt. / Lehr mich den Sohn erkennen, / ihn meinen Herren nennen, / sein Gnadenwort verstehen, / auf seinen Wegen gehen. / Du bist, der alles Gute schafft, / mein Tröster, gib mir Kraft. 1. Kor 12,3

4. Gott Vater, Sohn und Geist, / dir bin ich, was ich bin. / Ach, drücke selbst dein Bild / recht tief in meinen Sinn, / erwähle mein Gemüte / zum Tempel deiner Güte, / verkläre an mir Armen / dein gnadenreich Erbarmen. / Wohl mir, wenn du der Meine heißt, / Gott Vater, Sohn und Geist. 1. Kor 3,16