All Ehr und Lob soll Gottes sein

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. All Ehr und Lob soll Gottes sein, / er ist und heißt der Höchst allein. / Sein Zorn auf Erden hab ein End, / sein Fried und Gnad sich zu uns wend. / Den Menschen das gefalle wohl, / dafür man herzlich danken soll.

1. All Ehr und Lob soll Gottes sein, / er ist und heißt der Höchst allein. / Sein Zorn auf Erden hab ein End, / sein Fried und Gnad sich zu uns wend. / Den Menschen das gefalle wohl, / dafür man herzlich danken soll.

2. „Ach, lieber Gott, dich loben wir, / von Herzen wir dich preisen hier, / auch kniend wir anbeten dich; / dein Ehr wir rühmen stetiglich. / Wir danken dir zu aller Zeit / für deine große Herrlichkeit.

3. Du, Gott, im Himmel König bist, / ein Vater, der allmächtig ist. / Du, Gottes Sohn, vom Vater bist / einzig geborn, Herr Jesus Christ. / Herr Gott, unschuldig Gotteslamm, / ein Sohn aus Gott des Vaters Stamm.

4. Der du der Welt Sünd trägst allein, / wollst uns gnädig, barmherzig sein. / Der du der Welt Sünd trägst allein, / lass dir die Bitt gefällig sein. / Der du gleich bist dem Vater dein, / wollst uns gnädig, barmherzig sein.

5. Du bist und bleibst heilig allein, / über alles der Herr allein. / Der Allerhöchst allein du bist, / du lieber Heiland Jesus Christ, / mit Vater und Heiligem Geist / in göttlicher Majestät gleich.“

6. Amen, das ist gewisslich wahr, / das bekennt aller Engel Schar, / und alle Welt, so weit und breit, / dich lobt und ehret allezeit. / Dich rühmt die ganze Christenheit / von Anfang bis in Ewigkeit.