Allein Gott in der Höh sei Ehr

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Allein Gott in der Höh sei Ehr / und Dank für seine Gnade, / darum, dass nun und nimmer mehr / uns rühren kann kein Schade. / Ein Wohlgefalln Gott an uns hat; / nun ist groß Fried ohn Unterlass, / all Streit hat nun ein Ende.

1. Allein Gott in der Höh sei Ehr / und Dank für seine Gnade, / darum, dass nun und nimmer mehr / uns rühren kann kein Schade. / Ein Wohlgefalln Gott an uns hat; / nun ist groß Fried ohn Unterlass, / all Streit hat nun ein Ende.

2. Wir loben, preisn, anbeten dich; / für deine Ehr wir danken, / dass du, Gott Vater, ewiglich / regierst ohn alles Wanken. / Ganz ungemessn ist deine Macht, / allzeit geschieht, was du bedacht. / Wohl uns solch eines Herren.

3. O Jesus Christ, Sohn eingeborn / deines himmlischen Vaters, / Versöhner derer, die verlorn, / du Stiller unsers Haders, / Lamm Gottes, heilger Herr und Gott: / Nimm an die Bitt aus unsrer Not, / erbarm dich unser aller.

4. O Heilger Geist, du größtes Gut, / du allerheilsamst‘ Tröster: / Vor Teufels Gwalt fortan behüt, / die Jesus Christ erlöset / durch große Marter und bittern Tod; / abwend all unsern Jammer und Not! / Darauf wir uns verlassen.