Es wolle Gott uns gnädig sein

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Es wolle Gott uns gnädig sein / und seinen Segen geben, / sein Antlitz uns mit hellem Schein / erleucht‘ zum ewgen Leben, / dass wir erkennen seine Werk / was ihm beliebt auf Erden, / dass Jesus Christus, Heil und Stärk, / bekannt den Heiden werden / und sie zu Gott bekehren.

1. Es wolle Gott uns gnädig sein / und seinen Segen geben, / sein Antlitz uns mit hellem Schein / erleucht‘ zum ewgen Leben, / dass wir erkennen seine Werk / was ihm beliebt auf Erden, / dass Jesus Christus, Heil und Stärk, / bekannt den Heiden werden / und sie zu Gott bekehren.

2. So danken, Gott, und loben dich / die Völker überalle, / und alle Welt, die freue sich / und sing mit großem Schalle, / dass du auf Erden Richter bist / und lässt die Sünd nicht walten; / dein Wort die gute Weide ist, / die alles Volk erhalte, / auf rechtem Weg zu wandern.

3. Es danke, Gott, und lobe dich / dein Volk in guten Taten. / Das Land bringt Frucht und bessert sich, / dein Wort ist wohlgeraten. / Uns segne Vater und der Sohn, / uns segne Gott, der Heilig Geist, / dem alle Welt die Ehre tu, / vor ihm sich fürchte allermeist. / Nun sprecht von Herzen: Amen. Jes 55,10f