Da Christus geboren war

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Da Christus geboren war, / freuet sich der Engel Schar / und sangen in Chören schön: / „Ehr sei Gott im höchsten Thron!“ / Gottes Sohn ist Mensch geborn, / hat versöhnt des Vaters Zorn; / freu sich, dem sein Sünd ist leid.

1. Da Christus geboren war, / freuet sich der Engel Schar / und sangen in Chören schön: / „Ehr sei Gott im höchsten Thron!“ / Gottes Sohn ist Mensch geborn, / hat versöhnt des Vaters Zorn; / freu sich, dem sein Sünd ist leid.

2. Die Hirten erschraken ganz / von des Engels hellem Glanz, / hörten froh die neue Mär, / dass Christus geboren wär. / Gottes Sohn ist Mensch geborn, / hat versöhnt des Vaters Zorn; / freu sich, wem sein Sünd ist leid.

3. Sie suchten das Kindelein, / eingehüllt in Windelein, / wie der Engel hat‘ vermeldt, / welches trägt die ganze Welt. / Gottes Sohn ist Mensch geborn, / hat versöhnt des Vaters Zorn; / freu sich, wem sein Sünd ist leid.

4. Sie fanden das Kindlein zart / liegen in der Krippe hart – / bei dem Vieh im finstern Stall – / das die Stern erschaffen all. / Gottes Sohn ist Mensch geborn, / hat versöhnt des Vaters Zorn; / freu sich, wem sein Sünd ist leid.

5. Aus der Mutter Brust allein / nähret sich dies Kindelein, / das durch seine göttlich Kraft / allem Vieh sein Futter schafft. / Gottes Sohn ist Mensch geborn, / hat versöhnt des Vaters Zorn; / freu sich, wem sein Sünd ist leid.

6. Solche groß Barmherzigkeit / lasst uns preisen in Ewigkeit, / in Gottsfurcht und Glauben fein / mit Geduld gehorsam sein. / Gottes Sohn ist Mensch geborn, / hat versöhnt des Vaters Zorn; / freu sich, wem sein Sünd ist leid.