Also hat Gott die Welt geliebt

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Also hat Gott die Welt geliebt, / dass er uns seinen Sohn hergibt, / dass, wer ihm traut und glaubt allein, / kann und soll ewig selig sein.

1. Also hat Gott die Welt geliebt, / dass er uns seinen Sohn hergibt, / dass, wer ihm traut und glaubt allein, / kann und soll ewig selig sein.

2. Der Glaubensgrund ist Jesus Christ, / der für uns selbst Mensch worden ist. / Wer seinem Mittler fest vertraut, / der bleibt auf diesen Grund gebaut.

3. Dein Gott will nicht des Sünders Tod, / sein Sohn hilft uns aus aller Not, / der Heilge Geist lehrt dich durchs Wort, / dass du wirst selig hier und dort.

4. Drum sei getrost, weil Gottes Sohn / die Sünd vergibt, der Gnadenthron; / du bist gerecht durch Christi Blut, / die Tauf schenkt dir das höchste Gut. Röm 3,25

5. Bist du krank, ringst gar mit dem Tod, / so merk dies wohl in aller Not: / Mein Jesus macht die Seel gesund, / das ist der rechte Glaubensgrund.

6. Ehr sei dem Vater und dem Sohn / und Heilgem Geist in einem Thron, / welchs ihm auch also sei bereit / von nun an bis in Ewigkeit.