Herzlich lieb hab ich dich, o Herr

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Herzlich lieb hab ich dich, o Herr. / Ich bitt, wollst sein von mir nicht fern / mit deiner Güt und Gnaden. / Die ganze Welt erfreut mich nicht, / nach Erd und Himmel frag ich nicht, / wenn ich nur dich kann haben. / Und wenn mir gleich mein Herz zerbricht, / so bist doch du mein Zuversicht, / mein Teil und meines Herzens Trost, / der mich durch sein Blut hat erlöst. / Herr Jesus Christ, mein Gott und Herr, / mein Gott und Herr, / in Schanden lass mich nimmermehr.

1. Herzlich lieb hab ich dich, o Herr. / Ich bitt, wollst sein von mir nicht fern / mit deiner Güt und Gnaden. / Die ganze Welt erfreut mich nicht, / nach Erd und Himmel frag ich nicht, / wenn ich nur dich kann haben. / Und wenn mir gleich mein Herz zerbricht, / so bist doch du mein Zuversicht, / mein Teil und meines Herzens Trost, / der mich durch sein Blut hat erlöst. / Herr Jesus Christ, mein Gott und Herr, / mein Gott und Herr, / in Schanden lass mich nimmermehr.

2. Es ist Herr, dein Geschenk und Gab / mein Leib und Seel und was ich hab / in diesem armen Leben. / Damit ichs brauch zum Lobe dein, / zu Nutz und Dienst des Nächsten mein, / wollst mir dein Gnade geben. / Behüt mich, Herr, vor falscher Lehr, / des Satans Mord und Lügen wehr; / in allem Kreuz erhalte mich, / auf dass ichs trag geduldiglich. / Herr Jesus Christ, / mein Herr und Gott, / mein Herr und Gott, / tröst mir mein Seel in Todesnot. Joh 20,28

3. Ach, Herr, lass dein lieb Engelein / am letzten End die Seele mein / in Abrahams Schoß tragen. / Der Leib in seim Schlafkämmerlein / gar sanft ohn alle Qual und Pein / ruh bis zum Jüngsten Tage. / Alsdann vom Tod erwecke mich, / dass meine Augen sehen dich / in aller Freud, o Gottes Sohn, / mein Heiland und mein Gnadenthron. / Herr Jesus Christ, / erhöre mich, / erhöre mich. / Ich will dich preisen ewiglich. Lk 16,22; Hi 19,25-27; Röm 3,25