O Jesus Christ mein schönstes Licht

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. O Jesus Christ, mein schönstes Licht, / der du in deiner Seele / so sehr mich liebst, dass ich es nicht / aussprechen kann noch zählen: / Gib, dass mein Herz dich wiederum / mit Lieben und Verlangen / mög umfangen / und als dein Eigentum / nur einzig an dir hängen.

1. O Jesus Christ, mein schönstes Licht, / der du in deiner Seele / so sehr mich liebst, dass ich es nicht / aussprechen kann noch zählen: / Gib, dass mein Herz dich wiederum / mit Lieben und Verlangen / mög umfangen / und als dein Eigentum / nur einzig an dir hängen.

2. Gib, dass sonst nichts in meiner Seel / als deine Liebe wohne. / Gib, dass ich deine Lieb erwähl / als meinen Schatz und Krone. / Stoß alles aus, nimm alles hin, / was mich und dich will trennen / und nicht gönnen, / dass all mein Mut und Sinn / in deiner Liebe brennen.

3. Mein Heiland, du bist mir zulieb / in Not und Tod gegangen / und hast am Kreuz so wie ein Dieb / und Mörder da gehangen, / verhöhnt, verspeit und sehr verwundt. / Ach, lass auch deine Wunden / alle Stunden / mit Lieb im Herzensgrund / mich treffen und verwunden.

4. Dein Blut, das dir vergossen ward, / ist köstlich, gut und reine, / mein Herz hingegen böser Art / und hart gleich einem Steine. / O lass doch deines Blutes Kraft / mein hartes Herz bezwingen, / ganz durchdringen / und diesen Lebenssaft / mir deine Liebe bringen. Hes 11,19

5. Was ists, mein Heiland, das ich nicht / in deiner Liebe habe? / Sie ist mein Stern, mein Sonnenlicht, / mein Quell, da ich mich labe, / mein süßer Wein, mein Himmelsbrot, / mein Kleid vor Gottes Throne, / meine Krone, / mein Schutz in aller Not, / mein Haus, darin ich wohne.

6. Du hast mich je und je geliebt / und auch zu dir gezogen. / Eh ich noch etwas Guts geübt, / warst du mir schon gewogen. / Ach, lass doch ferner, edler Hort, / mich diese Liebe leiten / und begleiten, / dass sie mir immerfort / steh bei von allen Seiten. Jer 31,3

7. Lass meinen Stand, darin ich steh, / Herr, deine Liebe zieren / und, wo ich etwa irregeh, / alsbald zurechteführen. / Lass sie mich allzeit guten Rat / und gute Werke lehren, / der Sünd wehren / und auch nach böser Tat / bald wieder mich bekehren.

8. Lass sie sein meine Freud im Leid, / in Schwachheit mein Vermögen. / Und wenn ich nach vollbrachter Zeit / mich soll zur Ruhe legen, / alsdann lass deine Liebestreu, / Herr Jesus, bei mir stehen. / Gib mir Leben, / dass ich getrost und frei / mög in dein Reich eingehen. 2. Kor 12,9