Wärn meiner Sünd auch noch so viel

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Wärn meiner Sünd auch noch so viel, / dennoch ich nicht verzagen will, / Christ will ich lassen walten; / der alle Sünd wegnimmt und trägt, / der wird mich auch erhalten.

1. Wärn meiner Sünd auch noch so viel, / dennoch ich nicht verzagen will, / Christ will ich lassen walten; / der alle Sünd wegnimmt und trägt, / der wird mich auch erhalten.

2. Sein tröstlich Wort hab ich gehört, / damit hat er mein Herz gerührt: / Wer glaubet Gottes Sohne, / der wird verloren gehen nicht, / empfängt die Freudenkrone. Offb 2,10; Offb 4,4

3. Es traure, wer da trauern will, / mein Herz aufspringt vor Freuden viel, / kein Leid kann mich verzehren. / Kein Unfall mich abwenden soll / von Christus, meinem Herren.

4. O Jesus Christ, mein Herr und Gott, / dein Treue hilft allein aus Not, / hilf meinem schwachen Glauben, / so kann mich auch der bittre Tod / aus deiner Hand nicht rauben. Joh 20,28

5. Sei frisch und froh, mein liebe Seel, / dir ist beschert das ewig Heil, / dein Feinde sind im Staube. / Den Streit der nicht verlieren kann, / der kämpfet in dem Glauben.

6. Dank sei dir, Gott, in Ewigkeit, / o Vater der Barmherzigkeit, / samt Christus, meinem Herren. / Dein Lob ich allzeit preisen will, / stets deinen Namen ehren.