Ach Gott und Herr

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Ach, Gott und Herr, / wie groß und schwer / sind mein begangne Sünden! / Da ist niemand, / der helfen kann, / auf dieser Welt zu finden.

1. Ach, Gott und Herr, / wie groß und schwer / sind mein begangne Sünden! / Da ist niemand, / der helfen kann, / auf dieser Welt zu finden.

2. Lief ich gleich weit / zu dieser Zeit / bis an der Erde Enden / und wollt los sein / des Kreuzes mein, / würd ich es doch nicht wenden.

3. Zu dir flieh ich; / verstoß mich nicht, / wie ichs wohl hab verdienet. / Ach, Gott, zürn nicht, / geh nicht ins G´richt, / dein Sohn hat mich versöhnet.

4. Solls ja so sein, / dass Straf und Pein / auf Sünde folgen müssen, / so fahr hier fort, / nur schone dort / und lass mich hier wohl büßen.

5. Gib, Herr, Geduld, / vergiss die Schuld, / schaff ein gehorsam Herze, / dass ich nur nicht, / wies wohl geschieht, / murrend mein Heil verscherze. Ps 51,12

6. Handle mit mir, / wies recht ist dir, / auf dein Gnad will ichs leiden; / nur wollst du mich / nicht ewiglich, / mein Gott, dort von dir scheiden.