Ich dank dir sehr o Gott mein Herr

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Ich dank dir sehr, o Gott, mein Herr, / für alle deine Güte, / dass du mich heut in dieser Nacht / so gnädig hast behütet.

1. Ich dank dir sehr, o Gott, mein Herr, / für alle deine Güte, / dass du mich heut in dieser Nacht / so gnädig hast behütet.

2. In dieser Nacht war ich so sehr / von Finsternis umfangen, / denn alle Sünde lastet schwer, / die ich mein Tag begangen.

3. Drum bitt ich dich von Herzensgrund, / du wollest mir vergeben / all meine Sünd, die dir ja kund, / aus meinem bösen Leben.

4. Du wollest mich auch diesen Tag / in deinem Schutz erhalten, / dass mir der Feind nicht schaden mag, / lass deine Gnade walten!

5. Regier mich nach dem Willen dein, / lass mich in Sünd nicht fallen, / damit dir kann das Leben mein / und all mein Tun gefallen.

6. Denn ich befehl dir Leib und Seel / in deine treuen Hände. / In meine Angst und in mein Fehl, / Herr, mir dein Hilfe sende: Ps 19,13

7. So dass mich nicht der Fürst der Welt / mit seiner Macht besiege, / denn wenn mich nicht dein Gnad erhält, / ich ihm bald unterliege. Joh 16,11

8. Aus deinem Wort hab ich gehört: / Menschlich Hilf ist verloren. / So steh mir bei, du treuer Gott, / zur Hilf bist du geboren. Mt 1,21

9. Allein Gott in der Höh sei Preis / samt seinem eingen Sohne / in Einheit mit dem Heilgen Geist. / Er herrscht im Himmelsthrone.