Morgenglanz der Ewigkeit

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Morgenglanz der Ewigkeit, / Licht vom unerschaffnen Lichte, / schick uns diese Morgenzeit / deine Strahlen zu Gesichte / und vertreib durch deine Macht / unsre Nacht.

1. Morgenglanz der Ewigkeit, / Licht vom unerschaffnen Lichte, / schick uns diese Morgenzeit / deine Strahlen zu Gesichte / und vertreib durch deine Macht / unsre Nacht.

2. Deiner Güte Morgentau / fall auf unser matt Gewissen. / Lass die dürre Lebens-Au / lauter süßen Trost genießen / und erquick uns, deine Schar, / immerdar.

3. Gib, dass deiner Liebe Glut / unsre kalten Werke töte, / und erweck uns Herz und Mut / bei entstandner Morgenröte, / dass wir, eh wir gar vergehn, / recht aufstehn. Eph 5,14

4. Lass uns ja das Sündenkleid / durch des Bundes Blut vermeiden, / dass uns dein Gerechtigkeit / möge wie ein Rock bekleiden / und wir so vor aller Pein / sicher sein. Jes 61,10

5. Ach, du Aufgang aus der Höh, / gib, dass auch am Jüngsten Tage / unser Leib verklärt ersteh / und, befreit von aller Plage, / sich auf jener Freudenbahn / freuen kann.

6. Leucht uns selbst in jener Welt, / du verklärte Gnadensonne. / Führ uns durch das Tränenfeld / in das Land der süßen Wonne, / da die Lust, die uns erhöht, / nie vergeht. Offb 22,5