Der lieben Sonne Licht und Pracht

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Der lieben Sonne Licht und Pracht / hat nun den Tag vollführet, / die Welt hat sich zur Ruh gemacht; / tu, Seel, was dir gebühret, / tritt an das Himmelstor / und bring ein Lied hervor; / lass deine Augen, Herz und Sinn / auf Jesus sein gerichtet hin.

1. Der lieben Sonne Licht und Pracht / hat nun den Tag vollführet, / die Welt hat sich zur Ruh gemacht; / tu, Seel, was dir gebühret, / tritt an das Himmelstor / und bring ein Lied hervor; / lass deine Augen, Herz und Sinn / auf Jesus sein gerichtet hin.

2. Ihr hellen Sterne leuchtet wohl / und gebet eure Strahlen, / ihr macht die Nacht des Lichtes voll. / Doch noch zu tausend Malen / scheint heller in mein Herz / die ewig Himmelskerz, / mein Jesus, meiner Seelen Ruhm, / mein Schatz, mein Schutz, mein Eigentum.

3. Verschmähe nicht dies arme Lied, / das ich dir, Jesus, bringe. / In meinem Herzen ist kein Fried, / bis ich es für dich singe. / Ich bringe, was ich kann, / ach, nimm es gnädig an. / Es ist doch herzlich gut gemeint, / o Jesus, meiner Seelen Freund.

4. Mit dir will ich zu Bette gehn, / dir will ich mich befehlen, / du wirst, mein Schutzherr, auf mich sehn / zum Besten meiner Seelen. / Ich fürchte keine Not, / ja, nicht einmal den Tod. / Denn wer mit Jesus schlafen geht, / mit Freuden wieder aufersteht.

5. Ihr Höllengeister, merkt es euch, / hier habt ihr nichts zu schaffen. / Dies Haus gehört in Jesu Reich, / lasst es nur sicher schlafen. / Der Engel starke Wacht / hält es in guter Acht; / ihr Heer und Lager hält ihm Schutz, / drum sei auch allen Teufeln Trutz.

6. Nun, matter Leib, leg dich zur Ruh / und schlafe sanft und stille. / Ihr müden Augen, schließt euch zu, / denn das ist Gottes Wille. / Schließt aber dies mit ein: / „Herr Jesus, ich bin dein!“ / So wird der Schluss recht wohl gemacht. / Nun, Jesus, Jesus, gute Nacht.