Mein schönste Zier und Kleinod bist

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Mein schönste Zier und Kleinod bist / auf Erden du, Herr Jesu Christ; / dich will ich lassen walten / und allezeit / in Lieb und Leid / in meinem Herzen halten.

1. Mein schönste Zier und Kleinod bist / auf Erden du, Herr Jesu Christ; / dich will ich lassen walten / und allezeit / in Lieb und Leid / in meinem Herzen halten. Jes 61,10

2. Dein Lieb und Treu vor allem geht, / kein Ding auf Erd so fest besteht; / solchs muss man frei bekennen. / Drum soll nicht Tod, / nicht Angst, nicht Not / von deiner Lieb mich trennen.

3. Dein Wort ist wahr und trüget nicht / und hält gewiss, was es verspricht, / im Tod und auch im Leben. / Du bist nun mein, / und ich bin dein, / dir hab ich mich ergeben. Ps 33,4

4. Der Tag nimmt ab. Ach, schönste Zier, / Herr Jesus Christ, bleib du bei mir, / es will nun Abend werden. / Lass doch dein Licht / auslöschen nicht / bei uns allhier auf Erden. Lk 24,29