Herzlich tut mich erfreuen

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Herzlich tut mich erfreuen / die liebe Sommerzeit, / wenn Gott wird schön erneuen / alles zur Ewigkeit. / Den Himmel und die Erde / wird Gott neu schaffen gar, / all Kreatur soll werden / ganz herrlich, schön und klar.

1. Herzlich tut mich erfreuen / die liebe Sommerzeit, / wenn Gott wird schön erneuen / alles zur Ewigkeit. / Den Himmel und die Erde / wird Gott neu schaffen gar, / all Kreatur soll werden / ganz herrlich, schön und klar. Lk 21,29-31

2. Kein Zunge kann beschreiben / die ewig Schönheit groß. / Man kanns mit nichts vergleichen, / die Wort sind viel zu blass. / Das müssen wir aufsparen / bis zu dem Jüngsten Tag. / Dann werden wir erfahren, / was Gott ist und vermag.

3. Da werden wir mit Freuden / den Heiland schauen an, / der durch sein Blut und Leiden / den Himmel aufgetan, / dazu die lieben Väter, / Propheten ohne Zahl, / Märtyrer und Apostel / bei ihm im Freudensaal.

4. Sie werden uns annehmen / und unsre Brüder sein, / sich unser gar nicht schämen, / uns mengen mit hinein. / Wir werden alle treten / zur Rechten Jesu Christ, / als unsern Gott anbeten, / der Mensch geworden ist. Joh 1,14

5. Er wird uns fröhlich leiten / ins ewig Paradies, / die Hochzeit zu bereiten / zu seinem Lob und Preis. / Da werden Freud und Wonne / in rechter Lieb und Treu / aus Gottes Schatz und Brunnen / uns täglich werden neu.

6. Da wird man hören klingen / viel schönes Saitenspiel, / und die Musik wird bringen / vor Gott der Freuden viel. / Die Engel werden singen, / all Heilgen Gottes gleich / mit himmelischen Stimmen / ewig in Gottes Reich.

7. Mit Gott wir werden halten / das ewig Abendmahl, / die Speis wird nicht veralten / auf Gottes Tisch und Saal. / Wir werden Früchte essen / stets von des Lebens Baum, / trinken vom Strom des Lebens, / der kommt von Gottes Thron. Mt 26,29; Offb 22,1f

8. Wir werden stets mit Schalle / vor Gottes Stuhl und Thron / mit Freuden singen alle / ein neues Lied gar schön: / „Lob, Ehr, Preis, Kraft und Stärke / Gott Vater und dem Sohn, / und auch dem Heilgen Geiste / sei Lob und Dank getan.“ Offb 7,12; Offb 5,12

9. Ach, Herr, durch deine Güte / führ mich auf rechtem Weg. / Herr Christ, mich wohl behüte, / dass ich nicht irre geh. / Halt mich im Glauben feste / in dieser bösen Zeit, / und lass mich sein gerüstet / zur ewgen Hochzeitsfreud. Mt 25,1-13