Mitten wir im Leben sind

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Mitten wir im Leben sind / ganz vom Tod umfangen. / Wer ists, der uns Hilfe bringt, / dass wir Gnad erlangen? / Das bist du, Herr, alleine. / Uns reuet unsre Missetat, / die dich, Herr, erzürnet hat. / Heiliger Herre Gott, / heiliger starker Gott, / heiliger barmherziger Heiland, / du ewiger Gott: / Lass uns nicht versinken / in des bittern Todes Not. / Kyrieleison.

1. Mitten wir im Leben sind / ganz vom Tod umfangen. / Wer ists, der uns Hilfe bringt, / dass wir Gnad erlangen? / Das bist du, Herr, alleine. / Uns reuet unsre Missetat, / die dich, Herr, erzürnet hat. / Heiliger Herre Gott, / heiliger starker Gott, / heiliger barmherziger Heiland, / du ewiger Gott: / Lass uns nicht versinken / in des bittern Todes Not. / Kyrieleison.

2. Mitten in dem Tod anficht / uns der Höllen Rachen. / Wer will uns aus solcher Not / frei und ledig machen? / Das tust du, Herr, alleine. / Es jammert dein Barmherzigkeit / unsre Sünd und großes Leid. / Heiliger Herre Gott, / heiliger starker Gott, / heiliger barmherziger Heiland, / du ewiger Gott: / Lass uns nicht verzagen / vor der tiefen Höllen Glut. / Kyrieleison.

3. Mitten in der Hölle Angst / unsre Sünd’ uns treiben. / Wo sollen wir fliehen hin, / da wir mögen bleiben? / Zu dir, Herr Christ, alleine. / Vergossen ist dein teures Blut, / das für die Sünd genug tut. / Heiliger Herre Gott, / heiliger starker Gott, / heiliger barmherziger Heiland, / du ewiger Gott: / Lass uns nicht abfallen / von des rechten Glaubens Trost. / Kyrieleison.