Lobt Gott ihr Christen alle gleich

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Lobt Gott, ihr Christen alle gleich, / in seinem höchsten Thron, / der heut schließt auf sein Himmelreich / und schenkt uns seinen Sohn, / und schenkt uns seinen Sohn.

1. Lobt Gott, ihr Christen alle gleich, / in seinem höchsten Thron, / der heut schließt auf sein Himmelreich / und schenkt uns seinen Sohn, / und schenkt uns seinen Sohn.

2. Er kommt aus seines Vaters Schoß / und wird ein Kindlein klein, / er liegt dort elend, nackt und bloß / in einem Krippelein, / in einem Krippelein.

3. Entäußert sich all seiner Gewalt, / wird niedrig und gering / und nimmt an sich eins Knechts Gestalt, / der Schöpfer aller Ding, / der Schöpfer aller Ding. Phil 2,5-8

4. Er wechselt mit uns wunderlich: / Fleisch und Blut nimmt er an / und gibt uns in seins Vaters Reich / die klare Gottheit dran, / die klare Gottheit dran.

5. Er wird ein Knecht und ich ein Herr; / das mag ein Wechsel sein! / Wie könnt es doch sein freundlicher, / das liebe Jesulein, / das liebe Jesulein!

6. Heut schließt er wieder auf das Tor / zum schönen Paradies; / der Cherub steht nicht mehr davor. / Gott sei Lob, Ehr und Preis, / Gott sei Lob, Ehr und Preis!