Herr Christ der einig Gotts Sohn

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Herr Christ, der einig Gotts Sohn / Vaters in Ewigkeit, / aus seim Herzen entsprossen, / gleichwie geschrieben steht. / Er ist der Morgensterne, / sein Glänzen streckt er ferne / vor andern Sternen klar.

1. Herr Christ, der einig Gotts Sohn / Vaters in Ewigkeit, / aus seim Herzen entsprossen, / gleichwie geschrieben steht. / Er ist der Morgensterne, / sein Glänzen streckt er ferne / vor andern Sternen klar. Offb 22,16

2. für uns als Mensch geboren / im letzten Teil der Zeit, / der Mutter unverloren / ihr jungfräulich Keuschheit, / den Tod für uns zerbrochen, / den Himmel aufgeschlossen, / das Leben wiederbracht:

3. Lass uns in deiner Liebe / und Kenntnis nehmen zu, / dass wir im Glauben bleiben, / dir dienen im Geist so, / dass wir hier mögen schmecken / dein Süßigkeit im Herzen / und dürsten stets nach dir.

4. Du Schöpfer aller Dinge, / du väterliche Kraft, / regierst von End zu Ende / kräftig aus eigner Macht. / Das Herz uns zu dir wende / und kehr ab unsre Sinne, / dass sie nicht irrn von dir. Kol 1,16

5. Ertöt uns durch dein Güte, / erweck uns durch dein Gnad. / Den alten Menschen kränke, / dass der neu leben mag / wohl hier auf dieser Erden, / den Sinn und alls Begehren / und Gdanken hab zu dir. Röm 6,1-4