Du großer Schmerzensmann

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Du großer Schmerzensmann, / vom Vater so geschlagen, / Herr Jesus, dir sei Dank / für alle deine Plagen: / für deine Seelenangst, / für deine Band und Not, / für deine Geißelung, / für deinen bittern Tod.

1. Du großer Schmerzensmann, / vom Vater so geschlagen, / Herr Jesus, dir sei Dank / für alle deine Plagen: / für deine Seelenangst, / für deine Band und Not, / für deine Geißelung, / für deinen bittern Tod.

2. Ach, das hat unsre Sünd / und Missetat verschuldet, / was du an unsrer Statt, / was du für uns erduldet. / Ach, unsre Sünde bringt / dich an das Kreuz hinan; / o unbeflecktes Lamm, / kein Sünd hast du getan.

3. Doch deine Herzenslieb / erweiset unserm Herzen, / wie lieb wir dir doch sind. / Dein Leiden, Tod und Schmerzen / hat nun versöhnet Gott, / den Vater, mit der Welt, / uns seine Gnade bracht, / zufrieden ihn gestellt.

4. Dein Kampf ist unser Sieg, / dein Tod ist unser Leben; / in deinen Banden ist / die Freiheit uns gegeben. / Dein Kreuz ist unser Trost, / die Wunden unser Heil, / dein Blut das Lösegeld, / der armen Sünder Teil.

5. O hilf, dass wir auch uns / zum Kampf und Leiden wagen / und unter unsrer Last / des Kreuzes nicht verzagen. / Hilf tragen mit Geduld / durch deine Dornenkron, / wenns kommen soll mit uns / zum Blute, Schmach und Hohn.

6. Dein Angst komm uns zugut, / wenn wir in Ängsten liegen; / durch deinen Todeskampf / lass uns im Tode siegen. / Durch deine Bande, Herr, / bind uns, wie dirs gefällt; / hilf, dass wir kreuzigen / durch dein Kreuz Fleisch und Welt.

7. Lass deine Wunden sein / die Heilung unsrer Sünden, / lass uns auf deinen Tod / den Trost im Tode gründen. / O Jesus, lass an uns / durch dein Kreuz, Angst und Pein / dein Leiden, Kreuz und Angst / ja nicht verloren sein.