Herr Jesus deine Angst und Pein

© Bildrechte Concordia-Verlag Zwickau Text zeigen
1. Herr Jesus, deine Angst und Pein und dein betrübtes Leiden / lass mir vor Augen allzeit sein, die Sünde zu vermeiden. / Lass mich an deine große Not und deinen herben, bittern Tod, / solang ich lebe, denken.

1. Herr Jesus, deine Angst und Pein und dein betrübtes Leiden / lass mir vor Augen allzeit sein, die Sünde zu vermeiden. / Lass mich an deine große Not und deinen herben, bittern Tod, / solang ich lebe, denken.

2. Die Wunden alle, die du hast, / hab ich dir helfen schlagen, / auch meine große Sündenlast / dir aufgelegt zu tragen. / Ach, liebster Heiland, schone mein, / lass diese Schuld vergessen sein, / lass Gnad vor Recht ergehen.

3. Du hast verlassen deinen Thron, / bist in das Elend gangen, / ertrugest Schläge, Spott und Hohn, / musstest am Kreuze hangen, / auf dass du für uns schafftest Rat / und unsre schwere Missetat / bei Gott versöhnen möchtest.

4. Drum will ich jetzt aus Dankbarkeit / von Herzen dir lobsingen, / und wenn du zu der Seligkeit / mich künftig wirst hinbringen, / so will ich daselbst noch viel mehr / mitsamt dem ganzen Himmelsheer / dich ewig dafür loben.

5. Herr Jesus, deine Angst und Pein / und dein betrübtes Leiden / lass meine letzte Zuflucht sein, / wenn ich von hier soll scheiden. / Ach, hilf, dass ich durch deinen Tod / fein sanft beschließe meine Not / und selig sterbe. Amen.